< Webinar Blockchain
08.05.2020 14:34 Alter: 27 days

Swiss Overshoot Day 2020

Um in Zukunft nachhaltiger mit unseren Wertstoffen umzugehen, ist Recycling und eine fortwährende Kreislaufwirtschaft essenziell.


Bereits am 8. Mai haben die Schweizer alle Ressourcen aufgebraucht, die ihnen für das ganze Jahr 2020 zur Verfügung stünden. Unser Land gehört damit zu den Spitzenreitern, was das Leben auf „Pump“ betrifft.

Recycling birgt enormen Nutzen für die Umwelt

Die meisten Ressourcen sind jedoch nicht unendlich verfügbar, andere brauchen viel Zeit zum Nachwachsen. Um in Zukunft schonender mit unseren Wertstoffen umzugehen, ist eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft mit einem funktionieren Recyc-ling-System essenziell.  Denn schliesslich ist mit dem Recycling von bereits abgebauten natürlichen Rohstoffen so gut wie kein Landschaftsverbrauch verbunden und die natürlichen Wasserreserven werden durch die konsequente Kreislaufführung des Wassers geschont. Zudem ist der CO2-Ausstoss und die Energiebilanz von Recyclingrohstoffen um ein Vielfaches geringer als bei Primärrohstoffen und die bereits abgebautes Kupfer, Aluminium oder Eisen kann zum Beispiel durch Recycling von alten Elektrogeräten wieder zurückgewonnen werden. Auch Kunststoffe und Papier können mehrere Male recycelt werden.

Mit dem Projekt Recycling 2030 setzt sich Swiss Recycling für eine optimierte Schweizer Recyclingzukunft ein; dabei stehen die Erstellung eines ganzheitlichen Zielsystems, die selektive Separatsammlung und die Akzeptanz der Bevölkerung sowie die Verantwortung der Wirtschaft im Zentrum.

Weitere Infos zum enormen Umweltnutzen von Recycling finden Sie in unserem Leistungsbericht zum Thema „Ökobilanzierung, EPV, Recycling 2030“.

Mit Kreislaufwirtschaft dem Ressourcenverbrauch entgegenwirken

Damit die Wertstoffe recycelt werden können, muss bereits zu Beginn der Wertschöpfungskette angesetzt werden: Es braucht eine verbesserte Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft, um dem Ressourcenverbrauch entgegenzuwirken. Überlegungen zum Design des Produkts zur späteren Rezyklierfähigkeit (Design for Recycling) sind genauso wichtig wie der Einsatz von Rezyklat und Sekundärrohstoffen anstatt Primärrohstoffen.

Die Ideen der zirkulären Wirtschaft gehen aber auch übers Recycling hinaus und setzen nicht erst bei der Entsorgung, sondern schon bei der Nutzung an, z.B. durch einen verlängerten Lebenszyklus durch Wiederverwendung oder Reparatur.

Die steigende Übernutzung der natürlichen Ressourcen birgt nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische Risiken, beispielsweise Versorgungssicherheit der glo-balen Wertschöpfungsketten oder Preisfluktuationen. Die Kreislaufwirtschaft bietet in dieser Hinsicht eine Chance. Durch neue Geschäftsmodelle, weniger Abhängig-keit von Lieferanten, mehr Ressourcensicherheit, Kosten- und Emissionssenkungen, Innovationen, der Schaffung von neuen Märkten und lokale Wertschöpfung birgt sie grosses ökologisches und wirtschaftliches Potential für eine nachhaltigere Zukunft.
Weitere Informationen zur Kreislaufwirtschaft unter www.circular-economy.swiss