Neuigkeiten Swiss Recycling – Januar 2017

Guten Tag

Wir seh'n aufs alte Jahr zurück und haben neuen Mut. Ein neues Jahr, ein neues Glück, die Zeit ist immer gut! ( - Hoffmann von Fallersleben, 1798-1874)

Die Zeit ist gut für Weiterbildungen, aber auch dafür, das Recycling in Ihrem Unternehmen oder in Ihrer Gemeinde zu optimieren (Stichwort Recycling-Check-Up)! Es ist auch Zeit, der Kreativität freien Lauf zu lassen... Unsere Newsletter-Artikel sollen Sie über die Möglichkeiten informieren und inspirieren!

Den Branchen-Auftakt ins neue Jahr liefert der Recyclingkongress 2017 am 24. Januar – sichern Sie sich gleich einen Platz! Den Link zur Anmeldung finden Sie auf dem Schwarzen Brett.

Mit den besten Wünschen für einen gelungenen Jahresstart,

das Swiss Recycling-Team

 

Folgende Themen werden diskutiert:

Weiterbildung: Mit dem Diplomkurs Leitung Abfall und Recycling ins nächste Abenteuer
Sammlung: Optimieren Sie Ihre Abfallbewirtschaftung
Rückblick: Swiss Recycling gratuliert den Absolventen
Mach mit: Kreativ sein mit Metallverpackungen
Schwarzes Brett: Tipps und Hinweise für private Recycler & Gemeinden

Weiterbildung: Mit dem Diplomkurs Leitung Abfall und Recycling ins nächste Abenteuer

Wollten Sie 2016 noch zuwarten mit dem Besuch des Diplomkurses, und allenfalls die zweite Ausgabe ins Auge fassen? Seien Sie beruhigt, wir haben gute Neuigkeiten: Schon der Erstling war ein voller Erfolg und bedarf nur wenig Anpassung.

Die Diplomfeier ist soeben abgehalten worden (siehe nächster Artikel), zurzeit befinden wir uns mitten in den Vorbereitungen für die nächste Ausgabe des 12-tägigen Diplomkurses Leitung Abfall und Recycling. Der Lehrgang richtet sich an LeiterInnen von Sammelstellen, Recycling- und Logistik- und Facility Management Betrieben sowie Umweltverantwortliche bei Gemeinden und Kantonen. Diese werden in den sechs sehr spezifischen und praxisorientierten Modulen Abfallbewirtschaftung und Wertstoffe; Kommunikation und Wertstoffhandel; Erfolgsfaktoren im Recyclingmanagement; Sicherheit; Prozesse und Kennzahlen; Personalplanung und Führung ausgebildet und das Wissen mittels Betriebsbesichtigungen vertieft.

Der Kurs wird an jeweils zwei aufeinanderfolgenden Tagen pro Monat (Di./Mi.) von April bis September 2017 in den modernen Räumlichkeiten des WERZ – zwei Gehminuten von Bahnhof Zug – durchgeführt und kostet CHF 5‘850.- inkl. Zwischenverpflegung. Der Lehrgang kann mit einer Prüfung (CHF 680.-) abgeschlossen werden, welche alle Module umfasst und im Herbst 2017 durchgeführt wird.

Der Kurs wird von einer breiten Trägerschaft aus Swiss Recycling, Werz, Oki, Pusch, Awel und Cosedec durchgeführt. Weiterführende Informationen zu den genauen Modulinhalten, den weiteren Kursen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter www.abfallkurse.ch.

Sammlung: Optimieren Sie Ihre Abfallbewirtschaftung

Gemeinden, Zweckverbände und Unternehmen können von der kompetenten Analyse ihres Entsorgungssystems und konkreten Verbesserungsvorschlägen profitieren. 2017 unterstützt Sie Swiss Recycling bei der finanziellen und ökologischen Optimierung Ihrer Abfallbewirtschaftung!

Mit dem Swiss Recycling-Check-Up wird Recycling ganz einfach. Die konzeptionelle Beratung dient der Entscheidung für die optimalen Gebinde, zeigt die Aspekte verschiedener Sammelsysteme und rät, welche Fraktionen gesammelt werden sollen. Zudem zeigt der Swiss Recycling-Check-Up das Sammelpotenzial und damit die Kosten, die dank der Separatsammlung eingespart werden können.
Swiss Recycling führte in den letzten Jahren mehrere hundert Recycling-Check-Ups durch und erarbeitete sich damit eine breite Wissensbasis im Bereich der optimierten Separatsammlung.

Für ganzheitliche Projekte oder in sich geschlossene Konzepte empfiehlt Swiss Recycling den Check-Up Plus, welcher auf die individuellen Prozesse, Materialien oder Fragestellungen ausgerichtet wird. Basierend auf dem Check-Up Plus erstellt Swiss Recycling einen Bericht, welcher konkrete Lösungsvorschläge präsentiert und diese aus ökonomischer sowie ökologischer Sicht darstellt. Die geeignete Richtung wird für jeden Kunden individuell besprochen und festgelegt.

Je nach Auftrag kann der Bericht z. B. folgende Themen enthalten:

  • Bau oder bauliche Anpassungen (Gebäude, Flächeneinteilung, Verkehrsführung, Sammel- / Lagergebinde)
  • Konzepte für Separatsammlungen wie z. B. Grüngut (inkl. dem Aspekt verursachergerechte Finanzierung)
  • Beschriftungssystem, Kommunikation, Recyclingkalender, Abfallreglemente
  • Öffentliches Beschaffungswesen
  • Überregionale Kooperationen
  • Sammelstelle im Prozessmodul, Benchmark-Kennzahlen, Marktumfeld (Kostentreiber wie Öffnungszeiten, Sammelsystem, Anzahl Fraktionen)

Mehr Informationen zum Swiss Recycling-Check-Up finden Sie unter http://www.swissrecycling.ch/dienstleistungen/fachberatung/ oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.

Rückblick: Swiss Recycling gratuliert den Absolventen

Eine kleine Reportage zur Diplomfeier unserer stolzen Absolventen des Diplomkurses 2016 Leitung Abfall und Recycling in der Skylounge in Zug möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.

Gross war naturgemäss das Zittern bei den Prüfungsschreibern. Die Anstrengungen hatten sich schlussendlich aber gelohnt, und so konnte die ganze Anspannung mit einem lockeren Drink runtergespült werden. Dazu wurde hoch über Zug in der Skylounge nochmals mit den Kurs-Referenten über gewisse Kursinhalte philosophiert. Die tolle Stimmung, welche das Jahr über innerhalb der Teilnehmerschaft herrschte und zum lernintensiven Ambiente beitrug, kam auch an der Diplomfeier zum Ausdruck.

Stolz konnten wir die drei best bewerteten Prüfungen mit je einem Eintritt zum nächsten Recyclingkongress am 24. Januar 2017 prämieren. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an alle Personen, Organisationen und Referenten, welche zum guten Gelingen der ersten Durchführung

beigetragen haben. Wir freuen uns bereits auf die nächste Ausgabe 2017.

Jetzt für den Diplomkurs 2017 anmelden

 

Moni Wyss von der REAL Luzern ist eine stolze Absolventin der ersten Ausgabe des Diplomkurses Leitung Abfall und Recycling. Bild: Swiss Recycling

Mach mit: Kreativ sein mit Metallverpackungen

Bereits zum 20. Mal lancieren die beiden Recyclingorganisationen IGORA-Genossenschaft und Ferro Recycling den Kreativ-Wettbewerb Recyclingkunst aus Metallverpackungen: dieses Mal zum Thema Bauernhof. Einsendeschluss: 20. Juni 2017.

Nicht nur das Sammeln von Metallverpackungen liegt im Trend, auch Recyclingkunst, die aus gesammelten Metallverpackungen entstehen kann, trifft voll und ganz den Zeitgeist. Für den Wettbewerb 2017 steht das Thema „Bauernhof“ auf dem Programm. Die Wettbewerbsarbeiten müssen bis zum 20. Juni 2017 fertig sein. An der Preisverleihung vom 16. September 2017 in Knies Kinderzoo wird sich herausstellen, welche Kunstwerke zu den 37 Siegern zählen. Unterstützung erhalten die beiden veranstaltenden Recyclingorganisationen von verschiedenen Partnern wie dem Schweizer Bauernverband, Pro Infirmis und Knies Kinderzoo.

Der Wettbewerb ist in die drei Kategorien Erwachsene, Jugendliche und Kinder aufgeteilt. Mitmachen können alle: Ganze Schulklassen, Hobbygruppen, Kinder, Jugendliche und auch erwachsene Kunstfans. Geld und Gold wartet auf die Gewinner und zudem spenden die beiden Recyclingorganisationen pro Wettbewerbsarbeit einen Geldbetrag an Pro Infirmis.

Mehr Infos unter http://www.igora.ch und www.sbv-usp.ch.

Bildlegende: Wettbewerbsarbeit 2016 zum Thema Chilbi
Künstler: Urs Hotz aus Kriens, Gewinner in der Kategorie Erwachsene
Kunstsujet: „met em Grosi a de Chelbi“
Quelle: IGORA 2016

Schwarzes Brett: Tipps und Hinweise für private Recycler & Gemeinden

Auf dem Schwarzen Brett finden Sie Links zu Terminen und Veranstaltungen der Recyclingbranche und Hinweise zu neuen Publikationen. Für die Anmeldung zum Recyclingkongress geht's ebenfalls hier lang.

Recyclingkongress 2017

Ist die Recyclingweltmeisterin Schweiz fit für die Zukunft? Unter diesem Motto steht der nächste Recyclingkongress am 24. Januar 2017 im Kongresshaus Biel.

Programm und Anmeldung

Anmeldung per E-Mail

 

TEXAID – Umweltmanagement nach ISO 14001:2015 zertifiziert

Das Engagement für Nachhaltigkeit ist bei TEXAID ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensstrategie: Für ihr Umweltmanagementsystem hat die Textilrecyclerin das ISO-Zertifikat 14001:2015 erhalten und baut so ihren Qualitätsanspruch weiter aus.

Mit der Zertifizierung nach ISO 14001:2015 gewährleistet TEXAID, dass Umweltauswirkungen kompetent beobachtet, kontinuierlich gemessen und konsequent verringert werden. TEXAID verdeutlicht so ihren Anspruch, die Umweltleistungen des Unternehmens und alle damit verbundenen Prozesse, mit Einbindung der betroffenen Stakeholder, stetig zu optimieren.
Die Mitarbeitenden wurden beispielsweise durch Schulungen sensibilisiert, um relevante Umweltaspekte in den jeweiligen Abteilungen zu erkennen. Auch für den Klimaschutz wurden konkrete Massnahmen definiert, um den CO2-Ausstoss pro Tonne gesammelter Alttextilien bis 2020 um 15 Prozent zu reduzieren.

Die Umweltpolitik von TEXAID finden Sie auf der Homepage unter www.texaid.ch.

Swiss Recycling

Swiss  Recycling  steht  für  hohe  Qualität,  Transparenz  und  nachhaltige Entwicklung auf allen Recycling-Stufen – von der Separatsammlung über die Logistik hin zur Verwertung und dem Einsatz des Sekundärmaterials. Die Mitglieder verpflichten sich, die in der  Swiss  Recycling  Charta  definierten  Standards  umzusetzen:  Dies  sind  insbesondere Transparenz  im  Stoff-  und  Finanzfluss,  optimierte  Rücknahme  sowie  nachhaltige Entwicklung.

Swiss  Recycling  sensibilisiert  durch  Kommunikationsarbeit  für  das  Separatsammeln  und das  Recycling.  Die  Wiederverwertung  schont Ressourcen,  spart  Energie,  reduziert Treibhausgasemissionen und schafft Sekundär-Rohstoffe. Entscheidende Grundlage dafür ist die richtige Separatsammlung.

Swiss Recycling unterstützt den Erfahrungsaustauschunter den Mitgliedern / Partnern und die  Realisierung  von  Synergien.  Als  eigenständige  Non-Profit-Organisation  ist  Swiss Recycling kompetente Ansprechpartnerin in allen Fragen zum Thema Separatsammlung und Recycling.

Swiss Recycling - Damit Recycling Rund läuft.

Dem Verein Swiss Recycling können alle Recycling-Organisationen angehören, die gesamtschweizerisch in der Separatsammlung tätig sind. Derzeitige Mitglieder sind folgende Organisationen:

  • FERRO Recycling (Konservendosen und Stahlblech)
  • IGORA-Genossenschaft (Aluminiumverpackungen)
  • INOBAT (Batterien)
  • PET-Recycling Schweiz (PET-Getränkeflaschen)
  • Perlen Papier (Papier)
  • Stiftung SENS (elektrische und elektronische Haushaltklein- und Haushaltgrossgeräte)
  • Stiftung Licht Recycling Schweiz SLRS (Leuchtmittel und Leuchten)
  • SWICO Recycling (Büro-, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation)
  • Tell-Tex (Textilien und Schuhe) 
  • TEXAID Textilverwertungs-AG (Textilien und Schuhe)
  • VetroSwiss (Verpackungsglas)

Branchenpartner:

  • Stiftung Autorecycling Schweiz


Swiss Recycling
Obstgartenstrasse 28
8006 Zürich

Tel. +41 (0)44 342 20 00

info(at)swissrecycling.ch
www.swissrecycling.ch