Neuigkeiten Swiss Recycling – November 2016

Guten Tag

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu und das bedeutet, dass der Recyclingkongress 2017 nicht mehr fern ist! Dieses Jahr wird an dem Anlass auch der Swiss Recycling Award verliehen - ein Grund mehr, diesen spannenden Tag mit uns zu teilen.
Des Weiteren informieren wir Sie zu den letzten diesjährigen Weiterbildungsmöglichkeiten in der Recyclingbranche & liefern Geschichten zur PET-Getränkeflaschensammlung...

Eine gute Lekütre und einen farbenfrohen Herbst wünscht Ihnen
Das Swiss Recycling-Team

Folgende Themen werden diskutiert:

Schwerpunkt: Recyclingkongress 2017
Optimierte Sammlung: Nur aus PET-Getränkeflaschen werden wieder PET-Getränkeflaschen
Weiterbildung: Grundlagenkurs – Bewältigen Sie die abfalltechnischen Herausforderungen Ihrer Gemeinde?
Schwarzes Brett: Tipps und Hinweise für Private und Gemeinden

Schwerpunkt: Recyclingkongress 2017

Ist die Recyclingweltmeisterin Schweiz fit für die Zukunft? Unter diesem Motto steht der nächste Recyclingkongress am 24. Januar 2017 im Kongresshaus Biel.  Sichern Sie sich jetzt gleich Ihren Platz!

Der Vollzug der neuen VVEA hat begonnen, die nachhaltige Finanzierung von vorgezogenen Recyclingsystemen wird teilweise zur Knacknuss und gleichzeitig wird die zusätzliche Kunststoffsammlung kontrovers diskutiert. Ist die Recyclingweltmeisterin Schweiz also fit für die Zukunft? Auf dem Programm des kommenden Recyclingkongresses 2017 stehen Referate und Diskussionen zur nationalen Abfallpolitik, eine Grobanalyse der Finanzierungssysteme und ein Schwerpunkt zum Thema Elektro- und Elektronikgeräte. In einem Spezialbeitrag erfahren Sie, wie der Rückbau eines Kernkraftwerkes geplant wird.

Zudem wird am Recyclingkongress auch der Swiss Recycling Award verliehen, welcher regelmässig eine herausragende Leistung der Recyclingbranche auszeichnet.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am Kongress, der sich während den letzten Jahren als Branchentreffpunkt und Networking-Anlass etabliert hat.

Das Detailprogramm wird Mitte November bekannt gegeben. Anmelden können Sie sich aber jetzt schon unter info(at)kommunale-infrastruktur.ch.

Kosten:
CHF 290.- für Mitglieder OKI und Swiss Recycling
CHF 380.- andere Teilnehmende
Tischmesse und Sponsoring sind ebenfalls möglich.

Datum:
Dienstag 24. Januar 2017 in Biel/Bienne (Kongresshaus), 09:00 -16:30 Uhr
Sprachen: Deutsch und Französisch mit Simultanübersetzung

Optimierte Sammlung: Nur aus PET-Getränkeflaschen werden wieder PET-Getränkeflaschen

Fremdstoffe im Sammelgut sorgen für Ärger. Peter Wittwer, Leiter Qualität/Controller der RecyPET AG erklärt, wieso z. B. Spülmittel nicht in die PET-Sammlung gehört.

Herr Wittwer, warum kann ich nicht einfach alles Plastik in die PET-Getränkeflaschensammlung einwerfen?
Peter Wittwer: Jeder Kunststoff hat seine spezifischen Eigenschaften und nicht jeder eignet sich gleich gut zum Recyceln. Weiter gibt es Kunststoffe, die sich für den Kontakt mit Lebensmitteln gar nicht eignen, etwa PVC.

Aber PET ist PET, da wird meine Früchteschale aus PET bei den Getränkeflaschen doch kein Problem sein?
Die RecyPET AG hat vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) den klaren Auftrag*, nur PET-Getränkeflaschen zu verarbeiten. So will man eine Kontamination mit anderen Stoffen verhindern. Zudem sind Verpackungen wie etwa Früchteschalen auch häufig mehrschichtig, und nicht alle Schichten lassen sich recyceln.

Wenn alles geschreddert und gereinigt ist, merkt doch niemand, was es früher einmal war, oder?
Das stimmt bis zu einem gewissen Grad schon, aber niemand will die Risiken von Kreuzkontaminationen eingehen. Wer garantiert mir, dass ein Konsument nicht ein PVC-Teil gleich mit entsorgt hat und somit das PET verunreinigt und für die Lebensmittelverpackungen unbrauchbar macht? Bezogen auf die Reinheit des Rezyklates arbeiten wir hier gezwungenermassen im Millionstel-Bereich (technisch ausgedrückt: in «parts per million»/ppm).

Das vollständige Interview können Sie hier lesen.

Weiterbildung: Bewältigen Sie die abfalltechnischen Herausforderungen Ihrer Gemeinde?

Für kurzentschlossene Gemeindemitarbeiter gibt es am 22. und 23. November einen lohnenswerten 2-tägigen Kurs zu den aktuellen Entwicklungen und wichtigsten Herausforderungen der Abfallbewirtschaftung in Gemeinden.

Grundlagenkurs Abfallbewirtschaftung
Im diesem Kurs, welcher dank grossem Interesse ein zweites Mal durchgeführt wird, werden die gegenwärtig heissen Eisen Gemischt-Kunststoffsammlung und biogene Abfälle diskutiert. Nach einer Übersicht zur Abfall- und Recyclingwirtschaft mit Fokus auf die wichtigsten Aufgaben für Gemeinden werden weitere Aspekte wie die finanzielle Führung und Einsparpotentiale, das Abfallreglement oder die Verwertungs- und Sammelsysteme behandelt. Praktische Übungen und gemeinsame Diskussionen sind genauso Bestandteil des Kurses wie die Besichtigung einer innovativen Sammelstelle. Der Kurs dauert zwei ganze Tage, kostet CHF 980 inkl. Zwischenverpflegung sowie Mittagessen und wird in den modernen Räumlichkeiten der HSR in Rapperswil durchgeführt. Melden Sie sich noch heute an: Hier geht es zur Anmeldung.

Schwarzes Brett: Tipps und Hinweise für private Recycler & Gemeinden

Auf dem Schwarzen Brett finden Sie Links zu Terminen und Veranstaltungen der Recyclingbranche und Hinweise zu neuen Publikationen.

Gemeinde-Merkblatt 2017

Das Merkblatt für Gemeinden zur Separatsammlung von Wertstoffen ist ab sofort online verfügbar.
Mit ihrem breiten Angebot zur Sammlung von Wertstoffen aus Haushaltungen tragen Gemeinden und Städte massgeblich dazu bei, dass die schweizerische Abfallwirtschaft ein vorbildliches Niveau erreicht hat. Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist eine klare und regelmässige Information der Bevölkerung. Das jährlich aktualisierte Merkblatt zur Separatsammlung von Wertstoffen wird von der Organisation Kommunale Infrastruktur und Swiss Recycling herausgegeben. Es informiert zuständige Personen in der Gemeindeverwaltung in kompakter Form über die verschiedenen Separatsammlungen.

Im November wird die aktuelle Version in praktischem Format als Faltblatt an die Gemeinden der Schweiz per Post verschickt.

Merkblatt zur Separatsammlung von Wertstoffen - 2017

Veranstaltungen & Termine

Hier geht's zur Übersicht

Swiss Recycling

Swiss  Recycling  steht  für  hohe  Qualität,  Transparenz  und  nachhaltige Entwicklung auf allen Recycling-Stufen – von der Separatsammlung über die Logistik hin zur Verwertung und dem Einsatz des Sekundärmaterials. Die Mitglieder verpflichten sich, die in der  Swiss  Recycling  Charta  definierten  Standards  umzusetzen:  Dies  sind  insbesondere Transparenz  im  Stoff-  und  Finanzfluss,  optimierte  Rücknahme  sowie  nachhaltige Entwicklung.

Swiss  Recycling  sensibilisiert  durch  Kommunikationsarbeit  für  das  Separatsammeln  und das  Recycling.  Die  Wiederverwertung  schont Ressourcen,  spart  Energie,  reduziert Treibhausgasemissionen und schafft Sekundär-Rohstoffe. Entscheidende Grundlage dafür ist die richtige Separatsammlung.

Swiss Recycling unterstützt den Erfahrungsaustauschunter den Mitgliedern / Partnern und die  Realisierung  von  Synergien.  Als  eigenständige  Non-Profit-Organisation  ist  Swiss Recycling kompetente Ansprechpartnerin in allen Fragen zum Thema Separatsammlung und Recycling.

Swiss Recycling - Damit Recycling Rund läuft.

Dem Verein Swiss Recycling können alle Recycling-Organisationen angehören, die gesamtschweizerisch in der Separatsammlung tätig sind. Derzeitige Mitglieder sind folgende Organisationen:

•    FERRO Recycling (Konservendosen und Stahlblech)
•    IGORA-Genossenschaft (Aluminiumverpackungen)
•    INOBAT (Batterien)
•    PET-Recycling Schweiz (PET-Getränkeflaschen)
•    Perlen Papier (Papier)
•    Stiftung SENS (elektrische und elektronische Haushaltklein- und Haushaltgrossgeräte)
•    Stiftung Licht Recycling Schweiz SLRS (Leuchtmittel und Leuchten)
•    SWICO Recycling (Büro-, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation)
•    Tell-Tex (Textilien und Schuhe) 
•    TEXAID Textilverwertungs-AG (Textilien und Schuhe)
•    VetroSwiss (Verpackungsglas)

Swiss Recycling
Obstgartenstrasse 28
8006 Zürich

Tel. +41 (0)44 342 20 00

info(at)swissrecycling.ch
www.swissrecycling.ch