Neuigkeiten Swiss Recycling – September 2017

Guten Tag 

Während wir auf das letzte Drittel des Jahres zugehen, wird für Swiss Recycling wieder ein wichtiges Thema aktuell: der Recycling Kongress! Der nächste Kongress findet am 18. Januar 2018 im Kongresshaus Biel statt. Infos und Anmeldung 

Auch das Aktualisieren des Recyclingkalenders fürs neue Jahr steht wieder an: Infos und Tipps dazu unter „Optimierte Sammlung“. 

Zudem informieren wir Sie über unsere Weiterbildungsangebote im 2018, eine neue Sensibilisierungsmassnahme für Personen mit Migrationshintergrund und weitere interessante Themen aus der Recycling-Branche. 

Eine spannende Lektüre und noch schöne Sommertage wünscht 

Das Swiss Recycling-Team

Folgende Themen werden diskutiert:

Schwerpunkt: Abfallkurse 2018
Neuigkeiten: Dachkampagne Swiss Recycling 
Optimierte Sammlung: Recyclingkalender 2018
Standpunkt: Sensibilisierung für Personen mit Migrationshintergrund
Schwarzes Brett: Texaid erwirtschaftet über 7 Millionen für karitative Zwecke

Schwerpunkt: Updates zu den Abfallkursen und Workshops

Um die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der Abfallbewirtschaftung dreht sich der 2-tägige Grundlagenkurs, die Workshops behandeln die Themen Altpapierrecycling und Kunststoff: Alles zur (Weiter-)Bildung im Herbst 2017.

Branchenstandard im Bereich Sammelstellen

Die Kursallianz Abfallkurse bietet im Bereich der Sammelstellen seit 2016 verschiedene Kurse an, welche dank dem modularen Konzept jede Stufe von Mitarbeiter bis Leiter bedienen und den gegenwärtigen Stand der Technik vermitteln. Die Kurse erfolgen im Auftrag des BAFU und mit Unterstützung der Kantone in Form des KVU und Cercle Déchets und erfüllen die Anforderungen und Auflagen der neuen VVEA im Bereich der Sammelstellen. Hier finden Sie Ihre geeignete Weiterbildung: Abfallkurse.ch

Grundlagenkurse im September und November

Im Grundlagenkurs kommunale Abfallbewirtschaftung erhalten Sie die Gelegenheit, sich mit anderen Gemeindemitarbeitern über die praktische Umsetzung der gesetzlichen Grundlagen auszutauschen, die wichtigsten Kennzahlen zu vergleichen und so Ihre finanzielle Führung zu verbessern. Die aktuellen Themen Kunststoff und biogene Abfälle werden eingehend behandelt, gemeinsame Übungen sind steter Teil des Kurses. Dank grossem Interesse wird der Grundlagenkurs zweimal durchgeführt: am 27./28. September in Winterthur und am 22./23. November in Bern. Hier geht’s zur Anmeldung.

Workshops

Am 12. Oktober findet der nächste Workshop zum Altpapierrecycling statt, in dem unter anderem die Rolle der Gemeinde in der Stoffstrom-Transparenz diskutiert wird. Abgerundet wird der Workshop mit einer exklusiven Besichtigung der Produktionsanlage für Papier und der Renergia AG. Für Französischsprachige findet am 31. Oktober in Yverdon ein Workshop rund um das Thema Kunststoff statt, von Kunststoffverpackungen über Mikroplastik in der Umwelt hin zum zweiten Leben von Kunststoffen. Melden Sie sich noch heute an.

Neuigkeiten: Dachkampagne Swiss Recycling

„Mit nur drei rezyklierten Haushaltsgeräten sparst Du die gleiche Umweltwirkung ein wie 234 Liter Öl.“ Durch solche Aussagen möchte Swiss Recycling in ihrer Dachkampagne den Nutzen des Recyclings stärker und verständlicher hervorbringen. 

Haben Sie auch schon gehört, dass die Kehrichtverbrennungsanlagen Zeitungen und PET brauchen um auf die nötige Temperatur zu kommen, da ansonsten Heizöl eingespritzt werden müsste? Diese Aussage stimmt natürlich nicht – Papier und PET werden separat gesammelt und wichtige Wertstoffe zurückgewonnen. Solche Recyclingmythen entstehen durch Wissenslücken und verunsichern die Bevölkerung. Das WIE recyceln ist grundsätzlich klar, doch beim WARUM gibt es noch Unklarheiten. Dadurch können Zweifel aufkommen, ob sich das Trennen wirklich lohnt und was das Engagement eines Einzelnen global bewirken kann. 

Spezifisches Wissen und Argumente gegen gängige Zweifel und Mythen sind daher nötig, um die Motivation zum Recyceln aufzubringen. Wissen zu Stoffkreisläufen, Sekundärrohstoffen, Energieeinsparung, Wertschöpfung und zur Schaffung von Arbeitsplätzen steigern das Verantwortungsbewusstsein. Genau darauf zielt Swiss Recycling mit ihrer Dachkampagne „Bring's zurück!“ ab. 

Optimierte Sammlung: Recyclingkalender 2018

Ein guter Recyclingkalender informiert über das lokale Sammelsystem und sensibilisiert die Bevölkerung auf die Wichtigkeit der Rohstofferhaltung. Am wichtigsten sind die Informationen zu den Abfallarten und deren Entsorgung sowie über die Sammeltermine.

Im Herbst ist es wieder an der Zeit, sich um den Recyclingkalender fürs nächste Jahr zu kümmern. Was muss ein guter Recyclingkalender eigentlich leisten? 

  • Er soll die Bevölkerung kompetent zu den Regeln und Gegebenheiten der kommunalen Abfallwirtschaft beraten.
  • Er soll die Bevölkerung über richtiges Trennen, Sammeln und Bereitstellen der Abfälle aufklären. 
  • Er soll ein positives Image vermitteln und das Zugehörigkeitsgefühl ansprechen. 

Um diese Ziele zu erreichen, ist sowohl der Inhalt, aber auch die Gestaltung sehr wichtig. Die zahlreichen Informationen sollten in einer logisch gegliederten, verständlichen und leicht konsumierbaren Form wiedergegeben werden. 

Swiss Recycling hat Infos und Tipps zusammengefasst und bietet den Gemeinden einen Leitfaden zur Erstellung eines Recycling-Kalenders sowie Mustertexte und Lückenfüller an. Der Leitfaden enthält zahlreiche Hinweise, auch zur Gestaltung, Ordnungsprinzipien, Formaten und dem Timing. 

Alle Hilfsmittel und Beispiele finden Sie unter: http://www.swissrecycling.ch/dienstleistungen/recyclingkalender/ 

Standpunkt: Recycling-Kompass für die richtige Entsorgung

Vor allem Neuankömmlinge in der Schweiz benötigen einige Zeit, bis sie mit dem hiesigen Recycling-System vertraut sind. Dem möchte Swiss Recycling entgegenwirken und entwickelt als Ergänzung zu den Abfallkalendern einen leicht verständlichen Recycling-Kompass.

Nach zahlreichen Rückmeldungen von Gemeinden und Privatpersonen in den letzten Jahren haben wir erkannt, dass für Personen mit Migrationshintergrund das Verstehen der Schweizer Sammel- und Entsorgungskultur eine Herausforderung darstellt. Aus diesem Grund haben wir eine möglichst effektive Lösung entwickelt: Anhand der Recycling-Schablone – einer grafischen Darstellung ohne Sprachbarrieren – werden auf spielerische und leicht zu vermittelnde Art die verschiedenen Entsorgungswege erklärt. Die Hauptadressaten sind (in der Schweiz aufgenommene) Personen mit Migrationshintergrund, welche längerfristig in der Schweiz bleiben werden. Die Schablone stellt ein grundsätzliches Verständnis für die Entsorgungswege her, welche dann im gemeindeeigenen Recyclingkalender vertieft werden können.

Demnächst geht die Schablone in den Druck und kann schweizweit den Gemeinden zur Verfügung gestellt werden. Bei Interesse können Sie sich bereits melden unter: info@swissrecycling.ch

Schwarzes Brett: Tipps und Hinweise für private Recycler & Gemeinden

Auf dem Schwarzen Brett finden Sie Links zu Terminen und Veranstaltungen der Recyclingbranche und Hinweise zu neuen Publikationen. Für die Anmeldung zum Recyclingkongress geht's ebenfalls hier lang.

Clean-Up Day 2017 

Am 8. und 9. September 2017 haben sich zum fünften Mal Tausende von Helferinnen und Helfern versammelt, um im Rahmen des nationalen Clean-Up-Days 2017 die Schweiz von Littering zu befreien und noch etwas schöner zu machen. Von Basel über Lausanne bis nach Lugano wurden Grillstellen, Spielplätze, Schulhausareale, Dorfplätze, Bäche, Seen, Strassen und Wälder von Abfall befreit. Der Clean-Up-Day 2018 wird am 14. und 15. September 2018 stattfinden, reservieren Sie sich das Datum! Informationen und Impressionen

Poster zum Recyclingnutzen

Wie stark hat der Umweltnutzen durch Recycling in den letzten Jahren zugenommen? Wieviel Abfall fällt pro Jahr in der Schweiz an und wieviel Siedlungsabfälle werden separat gesammelt?  Diese und mehr Kennzahlen rund um den Nutzen des Recyclings werden auf unserem Poster bildlich illustriert. Das im Leistungsbericht vorgestellte Poster kann im A0-Format kostenlos bestellt werden. Schmücken Sie damit die Wände in Ihrer Schule, Ihrer Gemeinde, oder Ihrem Büro.   

 Kostenlose Posterbestellung

TEXAID – Über 7 Millionen für karitative Projekte 

TEXAID hat durch den Verkauf der Textilien im vergangenen Jahr 7,2 Millionen Franken für karitative Organisationen erwirtschaftet. Die Gelder werden für verschiedene Projekte im In- und Ausland eingesetzt. 

Rund 5 Millionen gingen an zahlreiche Samaritervereine, Kolpingfamilien und andere gemeinnützige Organisationen. Die Samariter nutzen die Gelder zum Beispiel für die Ausbildung der Vereinsmitglieder oder für Materialanschaffungen. Die Kolpingfamilien finanzieren damit soziale Beratungen, Besuchsdienste sowie ausländische Projekte. Rund 2,2 Millionen Franken hat TEXAID den beteiligten Hilfswerken ausbezahlt. Dazu gehören das Schweizerische Rote Kreuz, die Winterhilfe, Solidar, Caritas, Kolping sowie das HEKS. Das SRK konnte damit unter anderem einen Sozialfonds für arme Familien in Laos mitfinanzieren und Solidar ein Projekt im Bereich der Jugendförderung in Bolivien. Kolping nutzt die finanziellen Mittel unter anderem für den Wiederaufbau einer zerstörten Schule in Tansania.

Viele weitere Projekte können durch die Vergütungen von TEXAID mitfinanziert werden. Eine Auswahl der Projekte wird kontinuierlich auf der TEXAID-Website unter der Rubrik «soziale Nachhaltigkeit» näher vorgestellt.

Swiss Recycling

Swiss  Recycling  steht  für  hohe  Qualität,  Transparenz  und  nachhaltige Entwicklung auf allen Recycling-Stufen – von der Separatsammlung über die Logistik hin zur Verwertung und dem Einsatz des Sekundärmaterials. Die Mitglieder verpflichten sich, die in der  Swiss  Recycling  Charta  definierten  Standards  umzusetzen:  Dies  sind  insbesondere Transparenz  im  Stoff-  und  Finanzfluss,  optimierte  Rücknahme  sowie  nachhaltige Entwicklung.

Swiss  Recycling  sensibilisiert  durch  Kommunikationsarbeit  für  das  Separatsammeln  und das  Recycling.  Die  Wiederverwertung  schont Ressourcen,  spart  Energie,  reduziert Treibhausgasemissionen und schafft Sekundär-Rohstoffe. Entscheidende Grundlage dafür ist die richtige Separatsammlung.

Swiss Recycling unterstützt den Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern / Partnern und die  Realisierung  von  Synergien.  Als  eigenständige  Non-Profit-Organisation  ist  Swiss Recycling kompetente Ansprechpartnerin in allen Fragen zum Thema Separatsammlung und Recycling.

Swiss Recycling - Damit Recycling Rund läuft.

Dem Verein Swiss Recycling können alle Recycling-Organisationen angehören, die gesamtschweizerisch in der Separatsammlung tätig sind. Derzeitige Mitglieder sind folgende Organisationen:

  • FERRO Recycling (Konservendosen und Stahlblech)
  • IGORA-Genossenschaft (Aluminiumverpackungen)
  • INOBAT  (Batterien und Akkus)
  • PET-Recycling Schweiz (PET-Getränkeflaschen)
  • Perlen Papier AG (Papier)
  • SENS eRecycling (elektrische und elektronische Haushaltklein- und Haushaltgrossgeräte)
  • Stiftung Licht Recycling Schweiz SLRS (Leuchtmittel und Leuchten)
  • SWICO Recycling (Büro-, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation)
  • Tell-Tex GmbH (Textilien und Schuhe) 
  • TEXAID Textilverwertungs-AG (Textilien und Schuhe)
  • VetroSwiss (Flaschen- und Lebensmittelglas)

Branchenpartner:

  • Stiftung Autorecycling Schweiz


Swiss Recycling
Obstgartenstrasse 28
8006 Zürich

Tel. +41 (0)44 342 20 00

info(at)swissrecycling.ch
www.swissrecycling.ch