Coronavirus - Separatsammlung gewährleisten

Nach wie vor ist die Bevölkerung aufgrund der anhaltenden COVID-19-Situation aufgefordert, die BAG-Hygiene-Standards einzuhalten. Die Entsorgung von Abfällen gehört zur Versorgung der Bevölkerung. Entsprechend sollen diese Dienstleistungen stets im möglichen Rahmen weitergeführt werden. Dazu gehören auch Sammelstellen (privat wie auch kommunal). Wichtig ist die Einhaltung der Hygiene-Vorschriften, sowohl bei den Kunden wie auch für die Mitarbeitenden. Es soll dafür gesorgt werden, dass die Hygiene-Vorschriften wie Abstände eingehalten werden können.

Infos für die Bevölkerung
Infos für die Sammelstellen / Gemeinden
FAQs
Tools / Best Practice
Sicherheit / Gesundheit / Schutzkonzept
Kommunikation Bevölkerung
Medienmitteilungen
Mitteilungen Recyclingorganisationen

Für die Bevölkerung

  • In Haushalten, in denen erkrankte oder unter Quarantäne stehende Personen leben, soll die Abfalltrennung ebenfalls weitergeführt werden. Die separat gesammelten Abfälle dürfen aber nicht von unter Quarantäne stehenden Personen in die Sammelstellen gebracht, sondern sollen zuhause gelagert werden, sofern es die Platzverhältnisse erlauben. Wo dies nicht möglich ist, kann auf die Abfalltrennung verzichtet und alle Haushaltabfälle (auch Grüngut) mit dem Kehricht entsorgt werden.
  • Informieren Sie sich vorab in der Gemeinde über die Öffnungszeiten der Sammelstelle, benutzen sie auch die unüberwachten Sammelstellen: Standorte auf www.recycling-map.ch.

  • Risikogruppen sollen die bedienten Sammelstellen meiden (Nachbarschaftshilfe oder Dienstleistungen in der Gemeinde nutzen).

Für die Sammelstellen / Gemeinden

Kommunale wie auch private Sammelstellen leisten einen wichtigen Beitrag zur Entsorgungs-Sicherheit.

  • Grundsätzlich gilt ab 26. Juni 2021 wieder Normalbetrieb auf den unbedienten wie auch auf den bedienten Sammelstellen - ausser es liegen andere kommunale oder kantonale Verordnungen vor.

  • Eine entsprechende Kommunikation mit der Kundschaft (z.B. Plakate, Infos zu allfälligen Restriktionen auf der Webseite) ist wichtig.

Medienmitteilungen

Hier finden Sie die Medienmitteilung von Swiss Recycling (März 2020)

Hier finden Sie die Empfehlungen des BAFU an die Kantone für die Kehrichtentsorgung (April 2020)

Die Empfehlung, dass Haushalte, in denen an Corona erkrankte oder unter Quarantäne stehende Personen leben, auf die Abfalltrennung verzichten sollen, ist eine reine Vorsichtsmassnahme. Die Ansteckung über Sammelgut gilt als sehr unwahrscheinlich, vorausgesetzt dass die händehygienischen Massnahmen eingehalten werden. Es ist deshalb wichtig, dass Haushalte ohne erkrankte Personen ihren Abfall auch in der jetzigen Situation trennen und entsprechend entsorgen. 

Dies bestätigen Michael Hügi (BAFU), Samuel Roulin (BAG) und Claudia Malli (SUVA).

Sicherheit / Gesundheit

  • Die meist gestellte Frage: Kann die Sammelstelle geöffnet bleiben?
    -> Wenn Sie die Empfehlungen des BAG einhalten können, sollten Sie die Sammelstelle (Dienstleistung) weiterhin geöffnet halten (anbieten).

  • Pandemieplan - Handbuch für die betriebliche Vorbereitung - In Kapitel 3 und 3.1.3. finden Sie konkrete Schutzmassnahmen
  • Befolgen der Empfehlungen des BAG (www.bag-coronavirus.ch)

  • Hier können Sie ein Standard-Schutzkonzept (Stand: 19. Oktober 2020) für den Betrieb von bedienten, öffentlichen Sammelstellen unter Covid-19 herunterladen (auf die gesundheits- und arbeitsrechtlichen Vorgaben des BAG und SECO abgestützt.) Falls Sie unser Standard-Schutzkonzept als Word-Datei verwenden möchten, können Sie sich gerne via Mail bei uns melden.

  • Sicherstellung der konsequenten Einhaltung der personenbezogenen Hygienemassnahmen (v. a. Händewaschen). Die entsprechenden Vorkehrungen sollen am Arbeitsplatz getroffen werden.

  • Arbeitnehmende sollen gegenseitig Abstand halten, beispielsweise durch Schaffung von räumlichen Anpassungen.

Kommunikation Bevölkerung

In der aktuellen ausserordentlichen Lage ist die Kommunikation ein zentrales Element. Mit einer guten Kommunikation kann Missverständnissen vorgebeugt und unnötige Fahrten/nach draussen gehen, verhindert werden. Kommunizieren Sie der Bevölkerung oder dem Nutzerkreis präzise und verständlich, ob es bei Ihren Sammelstellen / Ihrem Entsorgungsangebot Anpassungen gibt. Eine gute Information und wenig Verkehr schaffen Sicherheit und nützen allen! 

Kommunizieren Sie die Änderungen (wie z.B. Öffnungszeiten oder Zutrittsregelungen) über verschiedene Kanäle (Website, eigene App etc.). (In dieser Matrix finden Sie verschiedene Ideen zur Kommunikation mit der Bevölkerung.) Beachten Sie ausserdem, dass es bei Zügelterminen zu erhöhter Frequenz kommt. Sprechen Sie sich auch mit den Nachbargemeinden ab. Einige gute Beispiele finden Sie unten (Best Practice).

Mitteilungen der Recyclingorganisationen

PET-Recycling Schweiz: Zurzeit funktioniert der gesamte PET-Kreislauf ohne Einschränkungen und volle PET-Säcke werden wie gewohnt vom entsprechenden Transportpartner abgeholt.

Swico Recycling: Aufgrund der vom Bund angeordneten Massnahmen ist die Abgabe von Elektroschrott im Handel zurzeit nicht möglich. Werkhöfe und Sammelstellen sind aber weiterhin geöffnet. Bitte klären Sie jeweils die Öffnungszeiten während dieser Zeit ab und halten Sie sich an die Abstandsregeln des BAG.

TEXAID: Die Leerung der Altkleidercontainer kann TEXAID, unter Einhaltung der Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit, zurzeit weiterhin gewährleisten. Wir setzen alles daran, dass die Altkleidersammlung nicht beeinträchtigt wird.

 

Tools / Best Practice

Umsetzungsbeispiele Sammelstellen

    Wie handhaben Sie die Situation auf Ihrer Sammelstelle? Haben Sie Beispiele für «Gut gelöst», die wir anderen zur Verfügung stellen können?

    Gerne nehmen wir Ihre Anregungen entgegen:

    Ueli Maass
    Leiter Recycling-Check-Up
    ueli.maass@swissrecycling.ch
    Tel. 044 342 20 00

     

    Roland Habermacher
    Beratung Recycling-Check-Up
    roland.habermacher@swissrecycling.ch
    Tel. 079 271 55 06