Interview

Lesen Sie hier das Interview mit Stephan Textor, Referent des Diplomkurses Leitung Abfall und Recycling.

Stephan Textor, du bist Experte in der Entsorgungslogistik und der kommunalen Infrastruktur. Mit welchen Themen beschäftigst du dich am meisten?

Als technischer Berater arbeite ich an diversen Projekten zur Strategie, Analyse und Prozessoptimierung von Infrastrukturbetrieben. Submissionen/Ausschreibungen sowie auch die Abfalllogistik und die Optimierung der Sammlung sind ein Dauerthema. Auch die Kooperationen der Gemeinden im Bereich Logistik sind ein Thema. Reglemente und Gebühren werden ebenfalls in Projekten aufgegriffen.

Im Diplomkurs Leitung Abfall und Recycling unterrichtest du das Modul Prozesse und Kennzahlen zusammen mit Ueli Maass. Kannst du uns einen kleinen Einblick geben?

Kennzahlen erlauben Vergleiche zu ziehen und allfällige Optimierungen anzustossen. Um das System Abfallwirtschaft zu überblicken benötigt man mehrere Kennzahlen, insbesondere zu Mengen, Kosten und Leistung. Sie sind in der Schärfe aber relativ schwierig zu erfassen. Der Betriebsabrechnungsbogen, mit dem wir im Diplomkurs arbeiten, stellt dabei die beste Möglichkeit dar, die Kennzahlen zu erfassen. Es bedarf spezifischer Zahlen (z.B. kg/Einwohner oder CHF/t) und diese müssen sauber erfasst werden, sodass ein Vergleich gezogen werden kann. Diese Vergleichbarkeit der Daten ist nicht immer einfach, aber zentral für die Bemessung der Leistung.

Ueli Maass und ich versuchen im Modul zuerst die Theorie aufzuzeigen und dann mit zahlreichen Übungen diese zu festigen, sodass die Teilnehmenden in der Praxis damit arbeiten können. Im Kurs gehen wir mit unterschiedlichen Übungen für Private und Gemeinden auf die diversen Anspruchsgruppen ein und übermitteln das, was auch praxistauglich ist. Die Teilnehmenden sind ausserdem aufgefordert immer wieder festzuhalten, was sie von dem Gelernten mitnehmen sollen.

Für die Art und Weise, wie wir referieren, erhalten wir immer wieder gutes Feedback. Ich schätze das Co-Teaching mit Ueli sehr, wir ergänzen uns wunderbar. Es ist ein lebendiger Unterricht und wir bringen unsere Erfahrungen aus der Praxis mit vielen Beispielen ein, das erhöht die Glaubwürdigkeit.

Was schätzt du besonders am Unterrichten und am Kurs?

Der Diplomkurs lebt von der Interaktion zwischen den Referenten und den Teilnehmenden, sowie auch den Teilnehmenden untereinander, der Praxisnähe und den Übungen. Die Teilnehmenden werden im Kurs zu einem Team und schätzen den Austausch untereinander sehr. Das ist ein Qualitätsmerkmal des Diplomkurses.

 

Vielen Dank für das Gespräch, Stephan Textor!

Zur Person

Stephan Textor (dipl. Ing. ETH/SIA) ist seit 1989 in den Bereichen Engineering und Consulting in der Umwelt- und Entsorgungstechnik tätig. Mit Textor Engineering AG und der Kommunal Partner AG unterstützt, berät und begleitet er Projekte zur Entsorgungslogistik, der kommunale Infrastruktur (Werkhöfe), des Deponiebaus, Abbau- und Auffüllplanung, Rekultivierung sowie der Altlastensondierung.

www.textor-engineering.ch; www.kommunalpartner.ch