Kunststoff

Kunststoffe werden in den verschiedensten Bereichen eingesetzt und sind eine sehr heterogene Stoffgruppe. Während PET-Getränkeflaschen und leere Plastikflaschen recyclelt werden können, ist das längst nicht bei allen Kunststoffprodukten und –verpackungen der Fall.

Was heute separat gesammelt werden kann und was nicht und weshalb, erklären wir Ihnen auf dieser Seite und auf unseren Faktenblättern zum Thema Kunststoff.

Die Kunststoffsymbole 1-7. Mehr zur Bedeutung in unserem Faktenblatt

PET-Getränkeflaschen-Sammlung

Die PET-Sammlung beruht auf einem System mit vorgezogenen Recyclingbeiträgen. Daher können Sie alle PET-Getränkeflaschen kostenlos an den PET-Sammelstellen (Detailhandel oder öffentliche) zurückgeben. Mehr zur PET-Sammlung

Gesammelt werden:
•    PET-Getränkeflaschen

Alle anderen Produkte, auch wenn sie aus PET bestehen, gehören nicht in die PET-Sammlung. Essig- und Ölflaschen können im Detailhandel bei den übrigen Kunststoffflaschen abgegeben werden.

Plastikflaschensammlung Migros & Coop:

Der Detailhandel (zum Beispiel Migros und Coop) sammelt seit 2013 schweizweit kostenlos Kunststoffflaschen aus Haushaltungen.

Gesammelt werden leere Plastikflaschen von…

•    Milchprodukten
•    Wasch- und Reinigungsmittel
•    Shampoos
•    Duschmittel
•    Seifen
•    Lotionen
•    Crèmen
•    Essig
•    Öl
•    Saucen
•    Pflanzendünger

Nicht gesammelt werden:
•    PET-Getränkeflaschen (PET-Sammlung)
•    Getränkekartons (Sammlung)
•    Plastikflaschen aus dem Heimwerker-, Garten- und Autobereich
•    Schalen, Becher, Tuben
•    Folien
•    Nachfüllbeutel

Diese Produkte müssen mit dem Kehricht entsorgt werden. Einige davon werden auch in Kunststoffsammelsäcken akzeptiert.

Merkblatt Migros zur Kunststoffflaschen-Sammlung

Kunststoffsammelsäcke

Mittlerweile werden in verschiedenen Regionen der Schweiz Gemischt-Kunststoffsammelsäcke verkauft. Darin kann der Konsument zusätzliche Kunststoffverpackungen sammeln. Der Bevölkerung wird vorgetragen, dass der Inhalt der Säcke recycelt wird. Leider wird ein Grossteil der zusätzlichen Sammelmengen verbrannt und nicht recycelt, da die Gemischt-Sammlung die Qualität reduziert und ein Grossteil der Mengen nicht rezyklierbar ist.

In diesem Faktenblatt finden Sie alles Wissenswerte zum Thema.

Link zu Kunststoffsammelsäcken:


Gut zu wissen:

Im Thurgau wird zurzeit ein Versuch mit dem KUH-Bag durchgeführt, welcher von der EMPA begleitet wird. Aus diesem Versuch dürften neue Zahlen betreffend stofflichem Verwertungspotenzial resultieren, welche eine abschliessende Beurteilung der Gemischtsammlung zulassen.

Zudem konsolidiert und bewertet eine breite Trägerschaft die verschiedenen Pilotprojekte, Initiativen und bestehenden Ökobilanzen den nächsten Monaten umfassend. Daraus werden Empfehlungen abgeleitet. Die Resultate sind per Januar 2017 zu erwarten.

Als Gemeinde beabsichtigen Sie die Einführung einer Gemischkunststoffsammlung? Die Checkliste der Organisation Kommunale Infrastruktur bietet Ihnen Orientierung.

Weiteres

Hier finden Sie einen Vortrag zum Thema Kunststoffrecycling (Auszug aus dem Vortrag von Patrik Geisselhardt an der Re-Source 2016).

Vortrag Kunststoffrecycling (1.8 MB)

Vorteile des Recyclings

Gesammelter Kunststoff wird zu sogenanntem Regranulat verarbeitet und unter anderem für Kabelschutzrohre und –abdeckungen verwendet. Allerdings muss gerade beim Kunststoff darauf geachtet werden, dass der ökologische wie auch der ökonomische Nutzen vorhanden ist. Viele Verbundstoffe sind – wenn überhaupt – nur unter grossem Energieaufwand zu trennen. Können sie nicht getrennt werden, ist ein Recycling nicht sinnvoll.

Welche Kriterien eine Sammlung erfüllen muss, damit sie Sinn macht, lesen Sie in unserem Faktenblatt zur selektiven Separatsammlung. Zur Seite der Faktenblätter

Swiss Recycling ist bestrebt, die Bevölkerung transparent und kompetent über die Situation des Kunststoffrecyclings zu informieren und bemüht sich, eine einheitliche und flächendeckende Kunststoffseparatsammlung zu etablieren, wo sie ökologisch und ökonomisch Sinn macht.