PET-Getränkeflaschen

PET - Polyethylenterephthalat - ist ein Kunststoff oder genauer ein Polyester. Das Material eignet sich ideal für Getränkeflaschen, denn es ist leicht, meist durchsichtig, bruchsicher und kann einfach geformt werden. Zudem verliert es seine Eigenschaften beim Rezyklieren nicht und lässt sich wiederholt zu hochwertigen Produkten verarbeiten.

Kreislauf

Erdölförderung

In grossen Raffinerien wird das Erdöl in Moleküle mit kürzeren Kettenlängen aufgespalten. Aus diesen Molekülen wird danach Polyethylenterephtalat
(kurz: PET) hergestellt.

Konsum

In der Schweiz gelangen pro Jahr über 1,6 Milliarden PET-Getränkeflaschen in Umlauf. Damit ist die leichte, wiederverschliessbare und bruchsichere PET-Flasche die beliebteste Getränkeverpackung der Schweiz.

Sammlung

Leere PET-Flaschen können an allen Verkaufsstellen von PET-Getränkeflaschen zurückgebracht werden. Aber auch in Schulen, Gemeinden, Firmen, an Bahnhöfen und an verschiedenen Events stehen PET-Container.Insgesamt werden über 50'000 Sammelstellen in der Schweiz betrieben.

Transport

Die gesammelten PET-Flaschen werden per Bahn oder per Camion – zum Teil bereits zu 250kg schweren Ballen gepresst – in eines der drei Sortierzentren geliefert.

Sortierung

Leider landet in der PET- Sammlung auch immer wieder Abfall. In den Sortierzentren wird einerseits das PET vom Abfall getrennt und andererseits werden die PET-Getränkeflaschen nach Farben sortiert (transparent, hellblau, braun, grün, bunt). Die Sortieranlagen verarbeiten bis zu 150'000 Flaschen pro Stunde.

Recyclingprozess

Die sortierten PET-Flaschen werden zerkleinert und anschliessend von den Flaschenbestandteilen (Deckel, Etiketten) getrennt. Das gewonnene PET wird in einem mehrstufigen, ressourcenschonenden Recyclingprozess aufbereitet.

Recycling-PET

Das im Verwertungsprozess gewonnene Recycling-PET hat eine so hohe Reinheitsqualität, dass es wieder für die Produktion von neuen Flaschen eingesetzt werden kann. Aus alten PET-Flaschen können also neue Flaschen entstehen.

Vorformlinge

Aus dem PET-Rezyklat (PET-Flakes) wird in einem ersten Schritt ein sogenannter Preform (Vorformling) erstellt. Dieser Preform hat bereits den endgültigen Flaschenhals und das Deckelgewinde.

Abfüllanlage

Die kleinen Preforms können nun platzsparend zu den Abfüllanlagen transportiert werden. Dort werden sie mit heisser Luft in die gewünschten Flaschenformen geblasen und später mit Getränken abgefüllt.

Separatsammlung 

Gesammelt werden   

  • Nur Getränkeflaschen aus PET mit dem PET-Recycling-Logo 
    Es gilt die Regel: Luft raus – Deckel drauf!
    Gepresst haben dreimal mehr Flaschen Platz. Sowohl bei Ihnen in der Tragtasche wie auch im Sammelcontainer und im Lastwagen.

     

Nicht in diese Fraktion gehören 

  • Milch-, Rahm- und Trinkjoghurtflaschen
    (⇒ Separatsammlung von Plastikflaschen bei den meisten grossen Detailhändlern)
  • Becher für Getränke, Glace, Joghurt etc.
    (⇒ Abfall)
  • Flaschen für Wasch- und Putzmittel
    (⇒ Separatsammlung von Plastikflaschen bei den meisten grossen Detailhändlern)
  • Flaschen für Shampoos und kosmetische Anwendungen
    (⇒ Separatsammlung von Plastikflaschen bei den meisten grossen Detailhändlern)
  • Blisterverpackungen (Schalen) für Fleischwaren, Salate, Gemüse und Früchte etc.
    (⇒ Abfall)
  • Flaschen für Essig, Öl und Salatsaucen
    (⇒ Separatsammlung von Plastikflaschen bei den meisten grossen Detailhändlern)
  • Sämtlicher Abfall

Warum nicht alles PET in die PET-Sammlung gehört, erfahren Sie auf der Webseite von PET-Recycling Schweiz, im Beitrag "Nicht alles PET darf in die PET-Sammlung"  der SRF-Sendung "Espresso" und im Infoblatt "Falsche Freunde" von PET-Recycling Schweiz.

Wo gesammelt wird

Leere PET-Getränkeflaschen können an allen Verkaufsstellen zurückgebracht werden. Aber auch in Städten und Gemeinden, in Schulen und Spitälern, an Tankstellen, Bahnstationen, Kiosken und in Firmen sowie an Freizeitanlässen stehen PET-Container: Insgesamt werden über 50‘000 Sammelstellen in der ganzen Schweiz betrieben.

Vorteile des Recyclings

PET-Recycling entlastet die Umwelt massgebend. Das Rezyklieren von PET-Getränkeflaschen reduziert die Auswirkungen auf das Klima um 74 Prozent, gegenüber der Verbrennung in einer KVA. Denn durch das Rezyklieren kann der Ausstoss von Treibhausgasen – hauptsächlich CO2 – vermieden werden. Dies kommt dem Klima zugute. Aktuell kann dank PET-Recycling in der Schweiz jährlich ein Ausstoss von 138 ́000 Tonnen Treibhausgasen verhindert werden.

Dazugehörige Organisation

Die Verordnung über Getränkeverpackungen regelt die Rücknahmepflicht bei Einwegverpackungen aus PET. Der Verein PRS PET-Recycling Schweiz, wurde 1990 gegründet und befasst sich seitdem mit der Sammlung von PET-Getränkeflaschen.

Heute stellt er ein gesamtschweizerisches Entsorgungsnetz für PET-Getränkeflaschen zur Verfügung. Innerhalb der letzten zwanzig Jahren steigerte PET-Recycling-Schweiz ihre Recyclingquote auf 83%. Ein Resultat, das sich auch im internationalen Vergleich sehen lassen kann und sogar Länder mit einer Pfandregelung übertrifft. Dieser Erfolg ist das Ergebnis einer optimalen Zusammenarbeit zwischen Getränkeindustrie, Detailhandel und Endverbraucher.