Abgestaubtes Altpapier in Zürich?

2      03.01.2022

Fachbeiträge   ––   Recycling   ––   Wertstoffe und Separatsammlung   ––   Bevölkerung   ––   Firmen   ––   Gemeinden & Sammelstellen

Gemäss einem Artikel der Weltwoche (28. Dezember 2021, "Noch nie war Altpapier so wertvoll wie heute. Darum wird es immer häufiger nachts an den Strassenrändern abgestaubt") wird vermehrt Altpapier am Strassenrand gestohlen. Die massiv höheren Materialpreise sorgen scheinbar für diese Diebstähle.

«Kupferdiebstahl» - solche und ähnliche Schlagzeilen kennen wir aus Berichterstattungen in verschiedenen Lokalblättern der Schweiz. Der Kupferpreis liegt bei mehreren Tausend Franken pro Tonne. Dies zieht leider Langfinger an, die auf Baustellen oder Werkhöfen ihr Unwesen treiben. Dass nun auch gebündeltes Altpapier gestohlen wird, ist neu, überraschend und vielleicht auch bezeichnend für die nächste Zeit. Es wird vermehrt über Mangel, Knappheit, steigende Rohstoffpreise und einen anstehenden Superrohstoff-Zyklus gesprochen.

Selbstredend ist Diebstahl kein Kavaliersdelikt, aber die Botschaft «Aus Abfall wird Rohstoff» ist aus Sicht der Recyclingbranche eine positive. Denn eine hohe Nachfrage nach Rezyklaten ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für ein erfolgreiches Recycling-System.

«Industrierückführungsquote» heisst das sperrige Wort dazu. Hierfür braucht es eine professionelle Separatsammlung und ein hochwertiges Recycling. Basis dafür sind kreislauffähige Produkte.

Swiss Recycling setzt sich uns auch 2022 für diese Themen ein und leistet seinen Beitrag für das erfolgreiche Schliessen der Kreisläufe.
In diesem Sinne: einen guten Start ins neue Jahr!